News

PROJEKT «TRIAGE - ENTWICKLUNG VON ABKLÄRUNGSINSTRUMENTEN IM BEREICH GRUNDKOMPETENZEN»: BERICHT PHASE I LIEGT VOR

Publiziert: 5.7.2022

Die Interkantonale Konferenz für Weiterbildung IKW hat 2021 ein nationales Projekt lanciert, welches die Entwicklung von Abklärungsinstrumenten im Bereich Grundkompetenzen zum Ziel hat. Im Rahmen des Projektes TRIAGE sollen Beratungspersonen, Weiterbildungsanbieter und Direktbetroffene unterstützt werden, indem auf nationaler Ebene gemeinsam mit Partnern eine Auswahl geprüfter Instrumente zur Einschätzung von Grund- und Schlüsselkompetenzen entwickelt werden.

Die erste Phase des Projekts TRIAGE wurde im Mai erfolgreich abgeschlossen. Sie hatte die Analyse der Ausganglage, die Identifizierung von vorhandenen Instrumenten im In- und Ausland sowie die Erhebung des Bedarfs in verschiedenen Settings zum Ziel. Im nun vorliegenden Schlussbericht von Interface werden die bestehenden Lücken benannt und Empfehlungen für das weitere Vorgehen formuliert. Dabei zeigt sich, dass es settingübergreifend an geeigneten Instrumenten für die Standortbestimmung in den Bereichen Lesen und Schreiben, digitale Kompetenzen und Alltagsmathematik fehlt.

Im Herbst 2022 startet die zweite Phase des Projekts. In dieser sollen die bereits bestehenden Instrumente auf ihre Tauglichkeit überprüft und die im Bericht identifizierten Lücken durch Anpassungen und Neuentwicklungen von Instrumenten geschlossen werden.

Schlussbericht Projekt TRIAGE Phase I

Zusammenfassung Bericht

Deutscher Volkshochschul-Verband: Lehrmaterial für die Grundbildung Erwachsener

Publiziert: 28.6.2022

Erwachsene, die Mühe mit Lesen, Schreiben und Rechnen haben, brauchen professionelle und altersgerechte Lehrmittel. Das bietet die rund 2000 Seiten starke Neuauflage der Lehrmaterialien zum Lesen, Schreiben und Rechnen lernen mit Erwachsenen. Es ist die grösste «Open Educational Resource (OER)» für die Weiterbildung auf deutschsprachigen Seiten. Die fertigen Arbeitsblätter in verschiedenen Schwierigkeitsstufen können kostenlos heruntergeladen und in Bildungseinrichtungen verbreitet und genutzt werden.

Informationen & Download

Schlechte Lesekompetenz behindert den Zugang zu Sozialleistungen enorm

Publiziert: 28.6.2022

Informationen von Behörden sind oft in komplexer Sprache verfasst, enthalten komplizierte Wörter und Formulierungen. Für Menschen, die Mühe mit Lesen und Schreiben haben, ist das eine enorme Hürde und hindert sie an der Inanspruchnahme von staatlichen Leistungen. Dies zeigt sich in einer Studie von REISO (Revue d’information sociale). Die Studie legt dar, dass 32,1 % der Hauptberechtigten für institutionelle Leistungen (Schweizer Pass, B- und C-Bewilligung) kein zusätzliches Einkommen in Anspruch nehmen. Der Hauptgrund dafür ist, dass sich viele nicht bewusst sind, dass sie einen Anspruch darauf haben, weil sie mit der Menge und der Komplexität der Informationen überfordert sind. Eine weitere Rolle spielt auch die Scham, vor allem wenn es darum geht den Antrag auf institutionelle Leistungen geltend zu machen.

Mehr Informationen zur Studie (auf Französisch)

Kanton Zürich: Erwachsene beim Erwerb von Grundkompetenzen besser unterstützen

Publiziert: 28.6.2022

Der Regierungsrat des Kantons Zürich möchte Erwachsene beim Erwerb von Grundkompetenzen zukünftig besser unterstützen und schlägt dem Kantonsrat deshalb vor, das Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Berufsbildung (EG BBG) anzupassen. Die vorgeschlagenen Änderungen würden es dem Kanton Zürich erlauben, Angebote und Massnahmen im Bereich der Grundkompetenzen zu finanzieren und zu fördern.

Ausserdem könnte mit den neuen gesetzlichen Bestimmungen das laufende kantonale «Programm Grundkompetenzen» erweitert werden. So könnte der Kanton neu die Zusammenarbeit mit nichtkantonalen Trägerschaften vertiefen. Der Regierungsrat hat die entsprechenden Änderungen zum EG BBG zuhanden des Kantonsrates im März verabschiedet.

Weitere Informationen

Kanton Luzern: Knapp 800 Erwachsene nutzten die Bildungsgutscheine des kantonalen Programms

Publiziert: 28.6.2022

Im September 2020 hat der Kanton Luzern Bildungsgutscheine eingeführt, um Grundkompetenzen bei Erwachsenen zu fördern. Nun wurde das Programm evaluiert. 2021 profitierten insgesamt 754 Menschen vom Angebot. Über die Hälfte der Personen (427) nutzten die Gutscheine für Angebote im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien. Auf Platz 2 waren Lesen und Schreiben (164 Personen), gefolgt von Konversation (68 Personen) und Alltagsmathematik (21 Personen).

Die Evaluation zeigt ausserdem, dass das Angebot zur Förderung von Grundkompetenzen geschätzt wird. Die Gutscheinbezüge und -entwertungen sind 2021 kontinuierlich angestiegen. Kurse für Lesen, Schreiben und Konversation wurden vor allem von erwerbslosen Personen in Anspruch genommen. Die Anbieter sind mit dem Gutscheinsystem insgesamt sehr zufrieden. Die Nachfrage ist bei allen zehn befragten Anbietern gestiegen.

Weitere Informationen

Evaluationsbericht 2021

Kanton Bern: Neue Studie zeigt das Zusammenspiel zwischen Beratung und Nutzung von Kursangeboten

Publiziert: 28.6.2022

Eine neue Studie des Kantons Bern geht der Frage nach, wie Beratungsstellen Erwachsene mit Lücken in Grundkompetenzen unterstützen können. Ausserdem untersucht sie, wie sich das Zusammenspiel unter den Beratungsstellen optimieren lässt und wie die Interaktion zwischen den Beratungsstellen und den Kursanbietern verbessert werden kann. Verfasst wurde die Studie von der Firma Ecoplan im Auftrag des Mittelschul- und Berufsbildungsamts des Kantons Bern. Die Studie zeigt, dass es zwar eine breite Palette an Bildungsangeboten gibt, die sich an Erwachsene mit Lücken in den Grundkompetenzen richten, diese jedoch noch nicht im gewünschten Umfang genutzt werden. Ein zentraler Schlüssel für den besseren Zugang liegt laut der Studie in der Beratung von Betroffenen. Aus den Ergebnissen der Untersuchung leitet das Autorenteam sechs konkrete Empfehlungen ab, die auch für andere kantonale Programme von Relevanz sein dürften.

«Beratung und Begleitung für Erwachsene mit Lücken in den Grundkompetenzen» (Schlussbericht)

Caritas: Unterstützung bei digitaler Teilhabe

Publiziert: 28.6.2022

Die Digitalisierung beherrscht unseren beruflichen und privaten Alltag. Digitale Kompetenzen sind damit heutzutage praktisch unverzichtbar. Obwohl die digitale Entwicklung vieles vorantreibt und vereinfacht, gibt es Menschen, die nicht die nötige Fähigkeit besitzen, um davon zu profitieren. Um diese Menschen zu unterstützen, bietet Caritas armutsbetroffenen und -gefährdeten Personen Beratungen und Hilfestellungen bei Fragen rund um das Smartphone, den Computer oder das Tablet an.

Die regionalen Caritas-Organisationen führen sogenannte «Treffpunkte» durch und bieten den Menschen hier einen niederschwelligen Zugang zur digitalen Welt.

Weitere Informationen

«DigComp 2.2»: Aktualisierungen im europäischen Referenzrahmen für digitale Kompetenzen

Publiziert: 5.5.2022

Ende März hat die Europäische Kommission den Referenzrahmen für digitale Kompetenzen angepasst. «DigComp 2.2» nimmt Künstliche Intelligenz sowie datenbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten auf. Und unterstützt die Entwicklung von KI-Lernressourcen für die allgemeine und berufliche Bildung.

Weitere Informationen

Weiterbildungsteilnahme 2021 weiter gesunken

Publiziert: 5.5.2022

Im April hat das Bundesamt für Statistik (BFS) die Resultate der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung 2021 (SAKE) publiziert. Diese zeigen einen weiteren deutlichen Rückgang der Weiterbildungsaktivität in der Bevölkerung. Lag die Teilnahmequote in den Jahren vor der Pandemie bei rund 26%, so fiel sie im ersten Pandemiejahr 2020 auf 21% und im Jahr 2021 auf durchschnittlich 17%.

Weitere Informationen